Samstag, 25. Februar 2012

Im Jahr 2012 gibt am Fahrrad für alle erdenklichen Einsatzmöglichkeiten die passenden Systeme.
So natürlich auch im Radsport, wenn es um sicherheitsrelevante Bauteile am Fahrrad wie den Bremsen bzw Bremsensysteme geht.

Ich möchte nur die 2 häufigsten Bremsenarten vorstellen.

Die Felgenbremsen gehören wohl mit zu den Bekanntesten Fahrradbremsen, kommen aber im Sportlichen Bereich nur noch an Rennrädern vor. Um Felgenbremsen benutzen zu können, muss man spezielle Felgen kaufen, an denen eine Bremsfläche vorhanden ist.

Eine Felgen oder Rennradbremse macht nichts anderes, als 2 Bremsklötze (-> Verschleissteile) gegen diese Fläche zu pressen, wodurch das Laufrad durch die erzeugte Reibung abgebremst wird und die Bewegungsenergie in Wärmeenergie umgewandelt wird.

Felgenbremsen werden vor allen Dingen bei Rennrädern montiert. Bei Rennrädern wird dies vor allen Dingen aus Gründen der Gewichtsersparnis gemacht, da diese Rennradbremsen sehr leicht sind.

Die nächsten (sehr bekannten) Bremsentypen sind die Scheibenbremsen auch Disc Bremsen genannt.

Scheibenbremsen werden fasst ausschließlich bei Mountainbikes oder Gelände und Offroad Fahrrädern verwendet. Allerdings ist bereits ein Trend zu erkennen Scheibenbremsen auch am Rennrad zu verwenden. Durch die Anbringung direkt an der dafür vorgesehenen Scheibenbremsenaufnahme (IS 2000) und der Scheibenbremsentechnik ist die Bremskraft um ein Vielfaches höher wie bei Felgenbremsen. Das ist auch wichtig, denn im Offroad Bereich sind die Beschleunigungen und Verzögerungen viel stärker wie bei Straßenrädern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten